Menu
K
P

Kennst du deine Heimat?

Hier stellen wir Fotos und Informationen aus Riesenbeck und Umgebung ein.

Rätselbild Januar 2017

weiter lesen -->

 

Rätselbild Februar 2017

weiter lesen -->

 

Rätselbild April 2017

weiter lesen -->

 

Rätselbild Mai 2017

weiter lesen -->

 

Rätselbild Juni 2017

weiter lesen -->

 
           

 

Rätselbild Juli 2017

weiter lesen ->

 

Rätselbild August 2017

weiter lesen ->

 

Rätselbild September

2017

weiter lesen ->

 

Rätselbild Oktober

2017

weiter lesen ->

 

Rätselbild November

2017

weiter lesen ->

 
           

 
Rätselbild Dezember 2017

 

       

 

Kennst Du Deine Heimat - Die Auflösung vom November 2017

Veröffentlicht von Film- und Fotogruppe (fifo) am 18.12.2017
Sehenswürdiges >>

An der Straße "Im Lerchengrund", ca. 200 Meter vom Postdamm in östlicher Richtung, befindnet sich dieser Gedenkstein für Marietta Raken und ihren Einsatz für den Frieden im Jahre 1945.

Marietta Raken, geboren 1917 in Mönchengladbach, kam 1942 nach Riesenbeck. Ihre guten Englischkenntnisse ermöglichten ihr, Kriegs-meldungen der Alliierten Truppen abzuhören und zu verstehen. So erfuhr die Bevölkerung von geplanten Bombenangriffen auf das Dorf. Mit Zivilcourage konnte sie sich am 3. April 1945 mit englischen Soldaten auseinandersetzen.

Im Bereich Riesenbeck gab es über Ostern 1945 schwere Gefechte zwischen noch herangeführten deutschen und den vorrückenden englischen Truppen, die schließlich am 3. April an den Dörenther Klippen und am Riesenbecker Berg den Teuto überwinden konnten.

Als "Schlacht im Brumleytal" sind die Ereignisse zusammen mit den Kriegsgräberstätten recht bekannt. Marietta Raken wohnte mit ihrer Familie auf dem Hof Bussmann in Lage. Viele verletzte deutsche Soldaten kamen auf dem Hof an, der Bereich lag unter Beschuß durch englische Artillerie. Die Umstände bewogen Marietta Raken mit einer Gardine als "weißer Fahne" den englischen Truppen im Dorf entgegen zu gehen und zu vermitteln. An diese beeindruckende Tat erinnert seit 1995 die Gedenktafel. Marietta Raken starb 2002 in Neuss.

Quellen: Hörsteler Stadtmagazin, Ausgabe 47 (2004);  Homepage denkmalprojekt

 

Zuletzt geändert am: 18.12.2017 um 18:32

<...Zurück