Menu
K
P

Kennst du deine Heimat?

Hier stellen wir Fotos und Informationen aus Riesenbeck und Umgebung ein.

Rätselbild Januar 2017

weiter lesen -->

 

Rätselbild Februar 2017

weiter lesen -->

 

Rätselbild April 2017

weiter lesen -->

 

Rätselbild Mai 2017

weiter lesen -->

 

Rätselbild Juni 2017

weiter lesen -->

 
           

 

Rätselbild Juli 2017

weiter lesen ->

 

Rätselbild August 2017

weiter lesen ->

 

Rätselbild September

2017

weiter lesen ->

 

Rätselbild Oktober

2017

weiter lesen ->

 

Rätselbild November

2017

weiter lesen ->

 
           

 

Rätselbild Dezember

2017

weiter lesen ->

 

Rätselbild Januar

2018

weiter lesen ->

 

Rätselbild Februar

2018

weiter lesen ->

 

Rätselbild März

2018

weiter lesen ->

 

Rätselbild April

2018

weiter lesen ->

 

 

Rätselbild Mai

2018

weiter lesen ->

 

Rätselbild Juni 2018

 

       

 

Kennst Du Deine Heimat - Die Auflösung vom Mai 2018

Veröffentlicht von Film- und Fotogruppe (fifo) am 01.06.2018
Sehenswürdiges >>

Der Findling am Rastplatz der "Lustigen 18" im Lager Feld

 

Dieser große Brocken wurde im Juli 2017 auf dem gegenüberliegenden Acker gefunden. Er lag ca. 60 – 80 cm unter der Ackeroberfläche. Beim Arbeiten mit einem Bodenlockerer schrammte und verhakte sich dieser an dem Findling. Mit schwerem Gerät wurde der Stein aus dem Acker herausgeholt und am 04.Juli 2017 hier aufgestellt.

Diese Findlinge aus der Urzeit finden sich an zahlreichen Stellen im Lager Feld. Allerdings handelt es sich dabei um kleinere Exemplare. Das Alter dieser Granitsteine wird auf ca. 3,5 Mio. Jahre geschätzt. Etwa vor 10 – 100 Tsd. Jahren haben Gletscher aus Skandinavien, die eine Dicke von bis zu 3.000 Metern hatten, die mächtigen Findlinge bis in den Norden Westfalens geschoben.

Nach dem Abschmelzen blieben die Findlinge über Jahrtausende an Ort und Stelle liegen. In der Steinzeit (vor ca. 8 Tsd. Jahren ) wurden die mächtigen und schweren Brocken für den Bau von Hügelgräbern verwendet.

Unser Exemplar mit einen geschätzen Gewicht von 6 – 7 Tonnen hat nun bei der Sitzecke, erstellt von den „ Lustigen Achtzehn“ seinen neuen Platz gefunden. Der Rastplatz war übrigens das Rästelobjekt im Oktober 2017, nachzulesen HIER

 

Fotos: J. Werthmöller

Zuletzt geändert am: 01.06.2018 um 13:36

<...Zurück