Menu
K
P

Die Wandergruppe

Wir, die Wandergruppe, unternehmen unsere Touren an jedem 3. Mittwoch im Monat, nachmittags ab 13.30 Uhr.  Aus besonderen Gründen kann es aber mal eine Verschiebung geben. Die Strecken sind immer ca. 10 km lang (+ /-), unterwegs werden nach Bedarf kleine Pausen für eine „Stärkung aus dem Rucksack“ oder auch zum Genießen schöner Momente eingelegt. Gegen Ende oder zum Abschluß kehren wir zu einer Kaffeepause als gemütlichem Ausklang ein. 

Die Termine und die Ziele werden immer rechtzeitig in der Presse (IVZ) und auch auf der Homepage des Heimatvereins bekanntgegeben, jeder kann bei Fragenaber auch gern den Wanderwart, Johannes Enseling, Tel. 05454-7477, anrufen.

Hier ein kleiner Rückblick auf durchgeführte Wanderungen.

Unterwegs in der „Mettener Schweiz“

Den meisten wenig bekannt, dabei von beeindruckender Schönheit: die abwechslungsreiche Landschaft der Mettener Schweiz bei Westerkappeln. Ein Genuß für die Wandergruppe bei ihrer Juni-Tour, zumal bei schönem warmem Wetter und bester Aussicht. Über Wirtschaftswege, durch schattige Buchenwälder und grasbewachsene Pättkes wurden auf dem hügeligen Rundkurs 12 km zurückgelegt. In den schönen Außenanlagen der evangelischen Kirche in Metten wurde in gemütlicher Runde mit einem einfachen Picknick die Wanderung abgeschlossen. 

  

Heimatverein wanderte zur Lerchenspornblüte

Mit knapp 30 Teilnehmern war die Wandergruppe des Heimatvereins Riesenbeck am 18. April 2018 in Bad Iburg unterwegs. Bei herrlichstem Frühlingswetter unternahm sie einen Ausflug in das Waldgebiet des Freeden, wo der Lerchensporn in voller Blüte stand. Dieses einmalige Naturerlebnis hatten viele Teilnehmer noch nie gesehen. Mit einem gemütlichen Picknick an der Kneipp-Anlage mit ihren gemütlichen Sitzecken fand die rundum gelungene Tour einen schönen Abschluss.

 

 

 

Jahresrückblick 2017

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über unsere Wanderungen im zurückliegenden Jahr 2017 und auch einige Fotos hierzu.

Los ging's am 29. Januar 2017 mit der traditionellen Winterwanderung des Gesamt-Heimatvereins. Bei kaltem, sonnigen Wetter sind wir mit 40 Teilnehmern eine Strecke ca. 8 km vom Oberdorf über Lage und Birgte zu Lammers Hof gegangen. Hier fand der Abschluss bei Glühwein und Würstchen statt. Unser Wanderwart hielt den Jahresrückblick 2016.

 Im Februar 2017 haben wir eine Wanderung in Rheine-Bentlage unternommen, am Kloster, der Ems und dem Naturzoo vorbei, ca. 10 km; Start und Ziel an der Saline. 22 Personen hatten bestes winterliches Wanderwetter. Eingekehrt wurde kurz vor Schluss im Gasthof Delsen, der sogar noch weihnachtlich geschmückt war!

Frühlingshaft-sonnig war es schon im März 2017 auf unserem Rundweg über 11,5 km  im Raum Emsdetten-Sinningen-Isendorf. Bei der Einkehr zwischendurch im Cafe Diekmann, Isendorfer Brauerei, konnten wir 19 Personen sogar darußen sitzen!

Etwas anstrengender war es dann im April 2017 auf der etwas abgewandelten und verkürzten Teutoschleife „Holperdorper“ bei Lienen. Die 12,4 km bei 400 Höhenmetern haben uns schon einiges abverlangt, aber herrliche  Ausblicke über die schöne, hügelige Landschaft bei kaltem, aber überwiegend heiteren Wanderwetter waren das wert! Die Obstbaumblüte bei Lienen kam noch als Sahnehäubchen obendrauf. 18 Personen beteiligten sich an dieser Tour, die  ihren Abschluss im schönen Cafe „Waldschlößchen“ fand.

Bei der Mai-Wanderung im Raum Laggenbeck/Osterledde hatten wir wieder Glück: Schönes, warmes Wetter und die frühlingshafte, blühende Natur lockten 16 Teilnehmer an. Die Strecke von 10 km war mal etwas hügelig, mal führte sie unter schattige Buchen, durch Wald, über Wirtschaftswege und Sandwege. Das abschließendes Kaffeetrinken fand im Cafe Elixmann am Freibad in Laggenbeck statt.


Auf einen Rundkurs um und in Ladbergen von ca. 10 km machten wir uns bei sehr warmem Wetter im Juni 2017. Hier war von uns noch kaum jemand gewesen. Beim Abschluss nach ¾ der Strecke im „Mühlenhof“ im sehenswerten Ort Ladbergen wurden 10 Teilnehmer gezählt.

Ähnlich heiß war es im Juli 2017 bei der Wanderung um den Offlumer See bei Neuenkirchen, ca. 9 km. Zu der sehr großer Hitze kam noch ein ständig drohendes Gewitter hinzu. Wir aber waren schneller und erreichten das rustikale Cafe am See noch vor dem großen Wolkenbruch! 12 Teilnehmer erinnern sich gern an diese spannende Tour.

Im September 2017 sind wir mit 14 Personen um den Rubbenbruchsee westlich von Osnabrück gewandert, vorbei auch am Flugplatz Atterheide und mit einer Rast auf dem Rittergut Leye. Ein landschaftlich sehr schöner Rundweg von 11 km mit abschließenden Kaffeetrinken direkt am Rubbenbruchsee.

Vom Hallenbad Mesum aus starteten  wir im Oktober 2017 durch Siedlungen, über Wald- und Wirtschaftswege nach Hauenhorst, dann weiter Richtung Mesum, am Spielplatz Hasenhöhle vorbei und errechten schließlich das Cafe Triffterer mitten in Mesum nach 10,5 km mit 22 Teilnehmern. Von dort ging's zurück zum Parkplatz am Hallenbad.   

Zum Rundweg um Dörenthe im November 2017 starteten wir bei Naturagart, wo wir dann auch zum Abschluß im Cafe „Seerose“ eingekehrt sind. Die Streckenlänge betrug ca. 11 km, aber mit einigen Höhenmetern, da die Wanderung fast bis zum Hockenden Weib hinauf ging. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit erreichten 18 Wanderfreunde ihr Ziel.

Die letzte Wanderung des Jahres im Dezember 2017 führte uns über den Teuto nach Ibbenbüren, 9 km. Trotz neblig-trübem Wetter und teils matschigen Wegen herrschte wieder eine ausgezeichnete Stimmung. Selbst eine Tanne am Weg war weihnachtlich gechmückt. Wir stellten fest: auch zu dieser Jahreszeit ist der Hermannsweg sehr reizvoll zu gehen.
In Ibbenbüren stärkten wir uns zunächst im Cafe Heukamp, bevor es dann zum (schon fest traditionellen) Glühweintrinken an die Eisbahn ging. Für die Rückfahrt nach Riesenbeck nahmen wir den Linienbus in Anspruch. Die Rekord-Teilnehmerzahl von 30 Personen beweist die Beliebtheit dieses Events!

 
Wir haben im Jahre 2017 also 11 Wanderungen unternommen, waren dabei insgesamt 221  Personen  und haben 112 km  zurückgelegt.

Unsere Gruppe ist offen für Jedermann, auch Alleinstehende werden hier gut integriert. Selbst Wanderfreunde aus benachbarten Orten gehen regelmäßig mit.

Festes Schuhwerk oder Wanderschuhe und normale Kondition für sind aber erforderlich, Wanderstöcke sind erlaubt!

Unser Wanderwart wird sich alle Mühe geben, auch in diesem Jahr wieder interessante Ziele zu entdecken; Wege, die gar nicht so weit entfernt, aber für Viele doch „Neuland“ sind.

Also, kommt gerne mal zu einem „Schnupperwandern“ mit!